Die To-Do-Liste für Gartenarbeit im Frühjahr

Gartenarbeit im Frühjahr

Die Bäume werden langsam grün, die Sonne hat wieder Kraft, die Vögel zwitschern früh morgens – fehlt nur noch der bunt blühende Garten. Im Frühling ist für professionelle und Hobbygärtner besonders viel zu tun. Die meisten Pflanzen müssen im Frühling eingepflanzt werden, um ausreichend wachsen zu können. Nach dem dunklen Winter sollte der Garten fit gemacht und für den aufkommenden Frühling vorbereitet werden. Die richtige Vorbereitung auf die warmen Sommermonate ist bei der Gartenarbeit im Frühjahr nämlich das Hauptziel.

Gartenarbeit im Frühjahr: Das ist zu erledigen

Damit Du möglichst schnell und unkompliziert einen Überblick bekommst, was in der Gartenarbeit im Frühjahr alles zu erledigen ist, haben wir Dir hier eine übersichtliche To-Do-Liste mit unseren Gartenarbeit Tipps erstellt. Es gibt sieben wichtige Punkte, die Du unbedingt erledigen solltest, um Deinen Garten optimal auf den Sommer vorzubereiten.

Gartenarbeit im Frühjahr – Zu Beginn: Werkzeug prüfen

Die erste Sache, die Du bei der Gartenarbeit im Frühjahr erledigen solltest, ist eine Bestandsaufnahme – wenn Du diese nicht schon im vorangegangenen Herbst erledigt hast. Denn auch das Prüfen und Pflegen der Gartengeräte gehört zur Gartenarbeit im Frühjahr dazu. Suche Dir hierzu am besten alle Deine Gartengeräte zusammen, um einen Überblick zu bekommen. Deine Scheren und Schaufeln solltest Du säubern und pflegen, indem Du sie einölst. Je nach Beschaffenheit müssen sie geschärft werden. Pflanzengefäße, Beete und auch Rankgitter gilt es zu reinigen, damit sie optimal auf den Frühling vorbereitet sind. Auch elektrische Geräte wie Dein Rasenmäher bedürfen einer gewissen Pflege, zumindest ist es empfehlenswert, sie nach den Wintermonaten auf ihre volle Funktionsfähigkeit zu testen, um keine böse Überraschung zu erleben. Denn es gibt kaum etwas nervigeres, als einen kaputten Rasenmäher, wenn man „nur noch schnell“ den Rasen fertig machen möchte.

Tipp: Du solltest Deine Gartengeräte nach jedem Gebrauch säubern, damit sie Dir lange erhalten bleiben.

Gartenarbeit im Frühjahr Werkzeug

Gartenarbeit im Frühjahr Teil 2 – Den Boden vorbereiten

Im Winter ist der Boden im Garten durch Mulch und Laub vor der Kälte geschützt. Im Frühjahr ist dieser Schutz nicht mehr notwendig, daher solltest Du zuerst totes Laub und kleine Äste vom Boden entfernen. Bei Bedarf kannst Du Deinen Boden als nächsten Schritt umgraben. Das wird beispielsweise bei hohem Lehm- oder Tonanteil in der Erde empfohlen. Gönne Deinem Boden anschließend etwas Ruhe, damit die Temperaturen ansteigen und Mikroorganismen an die Oberfläche gelangen können. Regen versauert den pH-Wert des Bodens, weshalb eine Kalkzufuhr alle paar Jahre empfehlenswert ist.

Gartenarbeit im Frühjahr Teil 3 – Pflanzen und Aussäen

Der Frühling ist die Jahreszeit des Säens und Anpflanzens: Obst, Gemüse, Kräuter und Frühlingsblumen kannst Du während der Gartenarbeit im Frühjahr einsetzen. Einige Pflanzen sind relativ frostresistent, weshalb sie bereits ab März ausgesät werden können. Bei anderen Pflanzenarten solltest Du besser bis nach den Eisheiligen im Mai abwarten. Bis zu diesem Zeitpunkt besteht noch die Möglichkeit zu leichtem Frost, den einige Pflanzen nicht vertragen. Wir haben Dir unsere Gartentipps für den Frühling inklusive Pflanzentipps nach Monaten aufgeteilt und aufgeteilt:

Gartenarbeit im Frühjahr Frost

März

Der März eignet sich dazu, Pflanzen auszusäen, denen ein wenig Frost nichts ausmacht. Dazu gehören Obstbäume wie die von Äpfeln oder Kirschen. Aber auch Sträucher wie Brombeergewächse sind ziemlich frostresistent. Weiter kannst Du während Deiner Gartenarbeit im Frühjahr bereits Wurzelgewächse und Salat einpflanzen. Dazu gehören unter anderem Möhren, Rucola, Kohlrabi, Kopf- und Blattsalate sowie Radieschen.

Geerntetes Radieschen

April

Auch im April besteht noch die Gefahr von spontanem Nachtfrost, wobei diese geringer ist als noch im März. Jetzt kannst Du während Deiner Gartenarbeit im Frühjahr Pflanzen wie Spargel, Porree, Kartoffeln, Spinat, Paprika, Erdbeeren, Kohl oder Auberginen säen. Der April ist zusätzlich die beste Zeit, um sämtliche Kräuter auszusäen. Darüber hinaus dürfen einige Frühlingspflanzen, die leichten Frost überleben, ebenfalls im April eingepflanzt werden. Hierzu gehören beispielsweise verschiedenste Stauden oder Stiefmütterchen.

Mai

Im Mai folgen schließlich die Pflanzen, die besonders frostempfindlich sind. Wenn Du Dir ganz sicher sein möchtest, solltest Du bis Mitte Mai warten. Dann sind die Eisheiligen vorbei und die Wahrscheinlichkeit für Frost ist sehr gering. Dieser Monat ist die perfekte Zeit, um blühende Pflanzen wie Geranien, Begonien oder Dahlien einzupflanzen. Die Gartenarbeit im Frühjahr innerhalb des Maies eignet sich auch perfekt dazu, um Gemüse wie Gurken, Tomaten, Zucchini und Bohnen auszusäen. Um bei Deiner Gartenarbeit im Frühjahr beim Thema Bodenfrost auf Nummer Sicher zu gehen, kannst Du Deine Pflanzen mit Vlies oder Zeitungspapier schützen. Dieser simple Gartentipp erfordert nicht viel Aufwand und hat uns schon einige kleine Pflänzchen gerettet. Wichtig ist außerdem, dass Du die Samen immer in spezieller Aussaaterde einsetzt. Sie ist torffrei und mit wenigen Düngesalzen versetzt, damit wird die Wurzelbildung Deiner neuen Pflanzen angeregt. Für die optimale Entwicklung Deiner Pflanzen ist eine konstante Feuchtigkeit der Erde wichtig.

Eine noch detailliertere Übersicht über die perfekten Monate zum Pflanzen und Aussäen von verschiedenen Pflanzenarten findest Du in einem Gartenkalender. Diese gibt es von verschiedenen Anbietern zum Herunterladen.

Gartenarbeit im Frühjahr Teil 4 – Rasen pflegen

Bei der Gartenarbeit im Frühjahr geht es natürlich nicht nur um Blumen, Obst und Gemüse. Wenn Du Deinen Garten richtig vorbereiten möchtest, darf auch der Rasen nicht vernachlässigt werden. Im April gilt es, den Rasen von totem Material, Moos, Laub und Unkraut zu befreien, da zu der Zeit der Bodenfrost nachlässt. Anschließend solltest Du ihn mähen, auf eine Länge von etwa 4-5 cm kürzen und auch düngen. Zusätzlich kannst Du den Boden mit einer Harke oder einem Vertikutierer etwas auflockern. Passende Produkte findest du beispielsweise bei RYOBI. Mit großer Wahrscheinlichkeit sieht Dein Rasen danach etwas gerupft aus, aber keine Sorge – Du kannst an den kahlen Stellen einfach etwas Rasen neu säen. Der April eignet sich auch dafür perfekt und Dein Rasen sieht im Nu wieder flächendeckend grün aus. Achte darauf, den Rasen während Deiner Gartenarbeit im Frühjahr regelmäßig zu mähen, damit er flächendeckend wächst.
Geschnittener Rasen

Gartenarbeit im Frühjahr Teil 5 – Bäume beschneiden

Du hast bereits Bäume in Deinem Garten? Dann ist die Gartenarbeit im Frühjahr die optimale Zeit, um sie zu beschneiden! Aber Achtung: Hierbei soll es sich nur um Formschnitte handeln, denn in der Zeit von März bis Oktober brüten Vögel. Bei Obstbäumen gilt es zu beachten, dass Du sie beschneidest, bevor sie austreiben. Andernfalls sind sie womöglich in ihrem Wachstum eingeschränkt und tragen weniger Früchte. Ebenfalls kannst Du Sträucher und Hecken während Deiner Gartenarbeit im Frühjahr in Form bringen. Stauden und Hecken solltest Du im Frühjahr düngen. Falls die Stauden zu groß geworden sind, ist es ratsam, sie zunächst zu teilen.

Obstbaum mit Äpfeln

Gartenarbeit im Frühjahr Teil 6 – Bereits gepflanzte Blumen

Natürlich möchten auch Deine bereits früher gepflanzten Blumen gepflegt werden. Besonders Pflanzen, die schon im Frühling blühen, benötigen nach dem langen Winter neue Nährstoffe. Diese Blumen solltest Du bei Deiner Gartenarbeit im Frühjahr also keinesfalls auslassen, am besten düngst Du sie im April oder Mai. Ein kalkhaltiger Dünger ist besonders bei Tulpen, Hyazinthen oder Narzissen hilfreich, damit diese weiterhin schön blühen. Auch hierzu findest Du detailliertere Angaben zu konkreten Pflanzenarten und deren benötigten Nährstoffe in einem Gartenkalender.

Gartenarbeit im Frühjahr – Zum Schluss: Das Gesamtbild

Viele Gartenarbeit Tipps beschränken sich nur auf die Pflanzen im Garten, die während der Gartenarbeit im Frühjahr beachtet werden müssen. Wir finden, das Gesamtbild des Gartens gehört ebenfalls zu den To-Do-Punkten bei der Gartenarbeit im Frühjahr. Das kleine Gartenhäuschen, die Garage oder die Wege sollten auch schön aussehen und den Pflanzen in nichts nachstehen. Ganz zum Schluss Deiner Gartenarbeit im Frühjahr kümmerst Du Dich also um das Gesamtbild Deines Gartens. Das Gartenhaus will gesäubert werden, abgeblätterte Farbe nachgestrichen werden, die Garage braucht wieder Ordnung und auch die Zäune könnten vielleicht einen neuen Anstrich vertragen. Die Wege solltest Du von Moos und Unkraut befreien. Bei Bedarf und je nach Beschaffenheit kannst Du die Wege mit einem Hochdruckreiniger säubern.

Mit den Tipps zum perfekten Garten

Ab sofort hast Du eine übersichtliche To-Do-Liste für die Gartenarbeit im Frühjahr! Wenn Du alle unsere Tipps zur Gartenarbeit im Frühjahr befolgst solltest Du schon bald ein eigenes kleines Gartenparadies haben ☺ Damit bist du perfekt auf den kommenden Sommer vorbereitest und kannst Dich jeden Tag an Deinem schönen Garten erfreuen. Hast Du noch weitere Tipps oder Anmerkungen? Teile sie uns gerne in den Kommentaren mit! Jetzt wünschen wir Dir viel Spaß bei Deinen Vorbereitungen für Deinen perfekten Garten!

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

  1. […] das Gartenhaus oder den Holzzaun zu pflegen. Dazu kannst Du Öle oder Lasuren verwenden. In unserem Blogbeitrag zur Gartenarbeit im Frühjahr findest Du eine praktische Checkliste aller anfallenden […]

  2. Danke für diesen tollen Blog. War sehr interessant zu lesen.

    1. Vielen Dank für Dein liebes Feedback! ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.