Rosen richtig schneiden – Tipps und Tricks

Rosen richtig schneiden

Sobald die Sonne scheint, erwacht in uns die Sehnsucht nach frischem Grün, duftenden Blüten und leuchtenden Farben. Wer könnte all diese Wünsche besser erfüllen als die Königin der Blumen höchstpersönlich?  Doch wie schneidet man die Rosen richtig? Wir verraten Dir heute alle Tipps und Tricks rund um das Thema Rosen schneiden, damit Du Deine Rosen möglichst lange frisch halten und bestaunen kannst. Weiterlesen lohnt sich also!

Zwischen diesen Rosen Arten kannst Du unterscheiden

Ob stolze Edelrosen, duftende Beetrosen, romantische Strauchrosen oder prachtvolle Kletterrosen, unzählige Sorten warten darauf, von Dir gepflanzt zu werden. Ein regelmäßiger, korrekt durchgeführter Rosenschnitt zum richtigen Zeitpunkt hilft Deinen Pflanzen dabei, Abwehrkräfte zu entwickeln. Das ist wichtig, denn nur kräftige, gesunde Rosen entfalten ihre volle Pracht und sind der Stolz jedes Gärtners.

Die enorme Anziehungskraft der Strauchrosen

Es gibt Rosen, die im Garten wachsen und ihn befüllen. Dann gibt es Rosen, die den Garten beleben und eine Anziehungskraft ausüben, der niemand widerstehen kann. Zu Letzteren gehören die Strauchrosen. Je nach Sorte blühen Strauchrosen mehrmals mit kurzen Pausen oder sogar durchgehend bis in den Herbst hinein. Selbst wenn die Strauchrosen nicht blühen, glänzen sie mit den dicht belaubten und malerisch überhängenden Trieben. Das sind doch Gründe genug, damit Du Dir Strauchrosen in den Garten holst und für sie einen besonderen Platz reservierst.

Kletterrose an Zaun

Die Königin der Blumen kann auch klettern

Wenn Du Rosen liebst, sind Kletterrosen die Erfüllung Deiner Träume. Sie sind bezaubernd, pflegeleicht, gesund und robust. Fast alle Kletterrosen bilden zwei bis vier Meter lange Triebe. Damit besitzen sie die richtige Wuchsstärke, um eine Wand oder einen Rosenbogen zu erobern. Ganz im Gegensatz zu ihren wilden Verwandten, die trotz ihrer fast zehn Meter langen Trieben deutlich weniger wandern als gedacht. Zu Deiner Freude tragen Kletterrosen außerdem wesentlich größere Blüten. Selbst wenn Du keinen Garten hast, brauchst Du auf die kletternde Schönheit nicht zu verzichten. Die meisten Sorten gedeihen sehr gut im Topf auf dem Balkon und der Terrasse.

Beetrosen sind Teamplayer

Du möchtest pflegeleichte, robuste Rosen, die aber trotzdem charmant und schön sind? Dann sind Beetrosen genau das Richtige für Dich. Anfang des 20. Jahrhunderts traten die Beetrosen ihren Siegeszug in alle Welt an. Je nach Sorte werden Beetrosen zwischen 30 und 100 Zentimeter hoch. Die Bandbreite reicht von ungefüllt blühenden Sorten über gloßblütige Edelrosen bis hin zu romantisch, dichtgefüllten Schalenblüten. Fantastische Farben und oft mit zartem Duft harmonieren die Teamplayer besonders gut mit Ziergräsern und Stauden, fühlen sich aber auch in gemischten Beeten recht wohl. Die Stärke der Beetrosen zeigt sich dann, wenn Du Problemflächen hast: Steile Böschungen erobern die Dauerblüher mühelos und bilden in kurzer Zeit einen leuchtenden Blütenteppich.

Rosen schneiden – gut gepflegt durch das Jahr

Für ein bisschen Aufmerksamkeit bedanken sich Deine Rosen mit verschwenderischer Fülle. Obwohl die Pflanzen recht pflegeleicht sind, gießen, düngen und Rosen schneiden gehören zum Wellnessprogramm. Keine Sorge, Rosen schneiden ist keine Zauberei. Mit einigen Tipps und Tricks beherrschst Du den perfekten Schnitt in kürzester Zeit. Unter Experten wird heiß diskutiert, wann der ideale Zeitpunkt zum Schneiden von Rosen ist. Rosen schneiden im Frühjahr oder doch besser im Herbst? Wann ist Rosen schneiden sinnvoll und wann schadet es der Pflanze? Nach einer Menge Beschäftigung und Auseinandersetzungen mit dem Thema Rosen zeigen meine Erfahrungen, dass erstens das regelmäßige Rosen schneiden für eine reichliche Blüte unbedingt erforderlich ist und zweitens ein Rückschnitt der Rosen sowohl im Frühjahr als auch im Herbst seine Berechtigung hat.

Rückschnitt Rosen – Das Rosen schneiden ist mehr als Maniküre

Der erste Rosen Schnitt findet noch vor dem Einpflanzen statt. Zu lange und abgebrochene Rosenwurzeln schneidest Du vor dem Einpflanzen mit einer scharfen Schere ab. Geeignete Gartenscheren findest Du beispielsweise bei FISKARS. Sind Dir am Transportweg ein paar Zweige abgebrochen, schneidest Du diese ebenfalls ab. Im Laufe des Gartenjahres solltest Du dann immer wieder Deine Rosen schneiden. Verblühte Rosen schneiden ist wichtig, weil die welken Teile Deiner Pflanze zu viel Kraft entziehen. Mit wilden Trieben musst Du kein Mitleid haben. Sie entziehen der Rose Nahrung und Kraft, obwohl sie niemals eigene Blüten hervorbringen. Sei hierbei also nicht zimperlich, solche Triebe schneidest Du auch einfach ab.

Rosenbeet rosa

Rückschnitt Rosen Frühling

Das Rosen schneiden in seinen unterschiedlichen Arten dient immer ganz verschiedenen Zwecken. Rosen schneiden im Frühjahr wirkt wie ein Jungbrunnen auf die Pflanzen. Das Rosen schneiden zwischen März und April befreit Deine Rosen von kranken und zu schwachen Zweigen, die der Pflanze unnötige Kraft kosten. Dieser Zeitpunkt des Schnitts regt gleichzeitig die Rosen an, viele neue Blüten zu bilden.

Rosen schneiden im Herbst

Das Rosen schneiden im Herbst ist immer ein guter Winterschutz. Unbedingt solltest Du Rosen zurückschneiden, die sehr hoch wachsen. Schneidest Du solche Rosen im Herbst um ein Drittel zurück, bietest Du dem Winter weniger Angriffsfläche. Nach dem Schnitt im Herbst blühen Deine Rosen im folgenden Frühjahr und Sommer sogar noch schöner!

Der Rosenschnitt im Überblick

Verblühte Rosen schneiden funktioniert am besten, wenn Du die welken Blüten über dem ersten oder zweiten fünfblättrigen Laubblatt abschneidest. Achte beim Rosen schneiden immer darauf, dass Du schräg und rund einen Zentimeter über einem nach außen zeigenden Auge schneidest. Beetrosen schneiden kannst Du ab Mitte März. Je nach Wuchsstärke kannst Du die Rosen schneiden, sodass von den Beetrosen vier bis sechs kräftige Triebe mit drei bis fünf Knospen zurückbleiben. Haben Deine Beetrosen zu dicht oder über Kreuz wachsende Triebe, schneidest Du diese ebenfalls zurück.

Mein Tipp: Gib nach dem Beetrosen schneiden eine Schicht Rindenmulch auf das Rosenbeet. Die Mulchschicht hält das Unkraut von Deinen Beetrosen fern und verringert die Verdunstung. So musst Du viel weniger gießen und schützt Deine Pflanzen.

Strauchrosen schneiden

Beim Strauchrosen schneiden darfst Du ruhig kräftig zulangen. Du kannst die Triebe in der Länge um die Hälfte kürzen, alte Triebe entfernst Du gleich mit. Beim Rosen schneiden nur nicht zu zögerlich sein und Angst haben, die Strauchrosen erholen sich sehr rasch und danken es Dir, wenn Du sie mit dem Rosenschnitt von altem Ballast befreit hast.

Rosa Kletterrosen

Kletterrosen richtig schneiden

Kletterrosen schneiden geht ganz einfach: Bei dieser Art Rose schneidest Du die alten, langen Haupttriebe nicht mit ab. Dafür musst Du aber beim Kletterrosen schneiden alle Seitentriebe auf drei bis fünf Knospen einkürzen. Auch hier gilt: alte, kranke, trockene oder erfrorene Triebe schneidest Du ab.

Rosenschnitt – Praktische Tipps für das Rosen schneiden

Schwachwüchsige Rosen, egal um welche Sorte es sich handelt, kannst Du stärker beschneiden als starkwüchsige Rosen. Damit förderst Du das Wachstum und regst die Bildung neuer Triebe an. Beim Rosen schneiden achte darauf, dass Du kranke Triebe immer bis in das gesunde Holz zurückschneidest. Beim Rosen schneiden gilt: Der Rosen Schnitt soll schräg nach hinten fallen. Dann kann das Wasser nach dem Rosen zurückschneiden gut ablaufen und dadurch werden Pilzerkrankungen verhindert. Verwende zum Rosen schneiden nur scharfe Gartenscheren oder spezielle Rosenscheren, stumpfe Messer führen zu Quetschungen

Rosa Rosen

Das Highlight Deines Gartens

Mit diesen Tipps bist Du bestens gewappnet, um den perfekten Rosenschnitt durchzuführen. Deine Pflanzen werden es Dir danken, in dem sie sich von ihrer schönsten Seite präsentieren und Dir lange erhalten bleiben. Somit kannst Du Dich lange an ihrer Schönheit erfreuen. Hast Du andere Tricks, rund um das Thema Rosen schneiden? Verrate sie uns gerne in den Kommentaren. 😊

 

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

  1. […] besonders gut in kühlen, geschützten Räumen. Schau Dir für weitere Informationen gerne diesen Beitrag zum Rosen richtig schneiden […]

  2. […] Pracht zu blühen. Dies gilt unter Gärtnern als Zeichen dafür, dass Pflanzen mit weichem Holz wie Rosen geschnitten werden können. Bei frostfreiem Boden können auch Stauden gepflanzt werden. Hierbei darauf achten, dass […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.