Rasen vertikutieren, was ist das eigentlich?

Vertikutierer von Ryobi

Den Rasen zu vertikutieren ist eine Pflegemaßnahme aus dem Gartenbau. Durch vertikales Anritzen bzw. Anschneiden der Grasnarbe einer Rasenfläche werden Mulch, Rasenfilz und Moos entfernt. Durch das Vertikutieren der Rasenfläche wird der Boden besser belüftet und benötigte Nährstoffe, Wasser und Sauerstoff gelangen verstärkt an die Graswurzeln. Der Rasen wächst schneller und dichter. In diesem Beitrag erfährst Du, wann der geeignete Zeitpunkt zum Vertikutieren ist, welche verschiedenen Geräte es gibt und auf was Du achten solltest!

Rasen vertikutieren: Wann und wie oft?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Während die meisten Gärtner einmal im Jahr Rasen vertikutieren für ausreichend halten, schwören andere auf mehrmaliges Rasen vertikutieren. Erstere argumentieren, nicht die Häufigkeit sei erfolgsentscheidend, sondern es komme nur auf das richtige Vertikutieren an. Letztendlich haben aber wieder beide Meinungen recht, denn grundsätzlich reicht einmal jährlich Rasen vertikutieren aus. Bei mehrmaligen Vertikutieren ist auf jeden Fall auf eine ausreichende Bewässerung zu achten, das heißt lieber zu viel als zu wenig. Dünge Deinen Rasen regelmäßig, optimal sind zweimal im Monat. Die ideale Jahreszeit zum Rasen vertikutieren liegt im Frühling (Monate April oder Mai), denn in dieser Jahreszeit ist die Regenerationsfähigkeit der Rasennarbe am höchsten. Doch auch im Juni, Juli oder August kann man ohne Probleme den Rasen bearbeiten. Selbst im Herbst, z.B. zur Nachpflege, ist Rasen vertikutieren noch möglich.

Rasen vertikutieren

Wer einen grünen, schönen Grasteppich haben möchte, sollte spätestens dann den Rasen vertikutieren, wenn sich Rasenfilz gebildet hat. Diese aus abgestorbenen Rasenpflanzen und Moos bestehende Schicht behindert den Luftaustausch und die ausreichende Versorgung der Graswurzeln mit Wasser und Dünger. Die Folge ist eine Verflachung der Graswurzeln wodurch Moos, Unkräuter aber auch Krankheiten sich leichter ausbreiten können. Mit einem Rasenvertikutierer lassen sich die schädlichen Folgen von Rasenfilz vermeiden. Besonders aufmerksam sollten Rasenbesitzer bei schweren Böden und schattigen Rasenflächen sein, denn diese sind für Rasenfilz extrem anfällig.

Rasen vertikutieren – so geht’s richtig

Rasen richtig vertikutieren ist nicht schwer. Einige Grundregeln sollten Rasenbesitzer jedoch beachten. Um den größten Effekt beim Vertikutieren zu erzielen, ist wie folgt zu verfahren:

  • Um das Graswachstum anzukurbeln, ist vor dem Rasen vertikutieren die Rasenfläche zweimal zu mähen, beim ersten Mal auf eine Länge von etwa 4 cm. Dann darf er zwei Wochen ausruhen und wird anschließend nochmals gemäht. Diesmal auf eine Länge von etwa 3 cm.
  • Mit dem Vertikutieren des Gartens aber abwarten bis der Boden ganz trocken ist. Bei feuchtem Boden ist vertikutieren wesentlich mühsamer und es besteht die Gefahr das komplette Rasenpflanzen herausgezogen werden.
  • Achte darauf nicht zu tief zu schneiden, um die Graswurzel nicht zu verletzen.Die Messer dürfen die Grasnarbe maximal zwei bis drei Millimeter tief einritzen. Der Boden sollte möglichst nicht aufgeschlitzt werden.
  • Um Löcher in der Rasenfläche zu vermeiden ist der Rasenvertikutierer zügig, das heißt möglichst, ohne Unterbrechung über den Rasen zu führen. Beim Rasen vertikutieren länger an einer Stelle zu verharren ist zu vermeiden.
  • Nach dem Rasen vertikutieren ist der Rasenfilz aufzusammeln. Bequemer sind allerdings Rasenvertikutierer mit einem Auffangbeutel. Hochwertige Geräte findest Du beispielsweise bei Ryobi.
  • Damit Du die größtmögliche Wirkung erzielst, ist die gesamte Rasenfläche einmal der Länge nach und einmal quer zu bearbeiten
  • Weiter gilt: Auf eventuell vorhandene kahle Stellen ist frischer Rasensamen auszusäen. Damit dieser auch kräftig wachsen kann, sind die Saatstellen für einige Zeit nach Möglichkeit nicht zu betreten.

Den passenden Rasenvertikutierer für Deinen Garten

Das benötigte Gerät zum Vertikutieren des Gartens, heißt Rasenvertikutierer. Diese Gartengeräte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, z. B. als Elektro-, Benzin- oder Handvertikutierer. Alle Rasenvertikutierer arbeiten aber nach dem gleichen Prinzip: An der Unterseite des Geräts sitzende Messer bohren sich in die Rasenfläche und ritzen diesen auf. Welches Gerät zum Garten vertikutieren besser geeignet ist, hängt daher in erster Linie von der Größe der zu vertikutierenden Fläche ab.

Vertikutierer mit Auffangbehälter

Bei kleinen, bis 25 m² großen Rasenflächen können Handvertikutierer z. B. in Form von Vertikutier-Rechen verwendet werden. Die feststehenden Messer dieser Geräte müssen mit Muskelkraft über (und in) den Boden getrieben werden.

Vertikutieren per Hand ist nicht nur anstrengend, es besteht auch die Gefahr, durch zu viel Druck den Rasen zu schädigen. Motorbetriebene Vertikutierer arbeiten mit dem richtigen Druck und schneiden auch wesentlich genauer. Bei diesen Geräten bringt der Motor die Messerachse zum Rotieren. Für mittelgroße Rasenflächen bis 400 m² sind Elektrovertikutierer wesentlich effizienter.

Für besonders große Rasenflächen etwa ab 500 m² empfehlen wir einen Benzinvertikutierer. Allerdings sind diese Profigeräte ziemlich geräuschintensiv.

Was ist der Unterschied zwischen Rasen vertikutieren und Rasen lüften?

Zu den wichtigen Pflegemaßnahmen gehört das Rasen lüften. Handelsübliche Rasenlüfter besitzen wie auch die Rasenvertikutierer eine rotierende Walze. Rasenlüfter verfügen anstelle von Messern über dünne Zinken aus Federstahl. Beim Rasen lüften werden zunächst per Hand mit einer einfachen Gabel oder praktischerweise mit einem elektrischen Rasenlüfter Löcher in die Rasenfläche gestochen. Dieses Verfahren kennen Gärtner auch unter dem Fachbegriff aerifizieren. Rasen lüften geht auch gut mit sogenannten Nagelschuhen. Diese schnallst Du unter Deine normalen Schuhe und läufst damit über den Rasen. Diese Art des Lüftens kann auch zusammen mit dem Rasenmähen durchgeführt werden, wodurch Zeit gespart wird. Im Anschluss streust Du feinkörnigen Sand in die Löcher. Dadurch bleibt der Boden locker und die Graswurzeln werden mit Wasser versorgt. Der optimale Zeitpunkt zum Rasen lüften ist wie schon beim  Vertikutieren in den Frühlingsmonaten, Gras beginnt erst bei Temperaturen zwischen 7 und 9 Grad zu wachsen.

Fazit

Garten vertikutieren ist eine sinnvolle Pflegemaßnahme, aber nicht für sich alleine. In der richtigen Kombination mit anderen Pflegemaßnahmen wie Rasen lüften und düngen ist ein Erfolg hingegen so gut wie garantiert. Doch Rasen vertikutieren ist auch umstritten. Gartenexperten raten aber mindestens ein Mal pro Jahr zum Rasenvertikutierer zu greifen. Gegner wiederum raten vom Rasen vertikutieren grundsätzlich ab. Rasen vertikutieren zerstöre die empfindlichen Graswurzeln. Im Prinzip haben beide recht. Sowohl falsches Rasen vertikutieren als auch nicht vertikutieren kann dem Rasen schaden.

Vertikutierter Rasen

Die Frage ob Rasen vertikutieren ja oder nein, muss letztlich jeder Gärtner selber für sich beantworten. Manchen gelingt ein schöner Rasen ja auch nur mit der richtigen Düngung. Doch um die Entscheidung etwas zu erleichtern, sollte man wissen, dass renommierte Gartenexperten wie die königliche Gartenakademie in Berlin zum regelmäßigen Vertikutieren raten.
Ein Tipp zum Schluss: Kaufe am besten einen elektrischen Rasenvertikutierer. Um mit manuellen Geräten, z. B. einer Harke das gleiche Ergebnis zu erzielen ist einiges an Muskelkraft und Schweiß notwendig. Das kann manchem Hobbygärtner schnell die Freude an der Gartenarbeit verderben.

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

  1. […] Du Dich auch für das Thema Rasen vertikutieren interessierst, dann schau Dir doch gerne unseren Blogbeitrag zu Vertikutierern […]

  2. […] Wenn die Forsythien Blüten erst im April anfangen zu blühen, solltest Du erst jetzt mit dem Beschnitt der weichholzigen Sträucher und Pflanzen beginnen.  Im Freiland kannst Du Sonnenblumen ab April aussäen. Der April bietet sich ebenfalls an, um den Rasen zu vertikutieren. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.