Der Gartenkalender – Was ist wann zu tun?

Gartenkalender

Bei der Gartenarbeit stellt sich die Frage, was ist wann zu tun? Es gibt verschiedene Monate, die sich besser und schlechter für verschiedene Aufgaben eignen. Wir geben Dir eine Übersicht, wann welche Arbeiten anfallen. Besonders für Anfänger und Hobby-Gärtner ist es nicht immer leicht, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Damit Du Deine Erwartungen erfüllen oder sogar übertreffen kannst geben wir Dir diesen nützlichen Gartenkalender an die Hand. Zusätzlich haben wir einen Aussaat Kalender vorbereitet. Wann du aussäen, pflanzen, düngen oder kürzen solltest, erfährst Du hier. ☺

Gartenarbeit im Januar

Im Monat Januar befindet sich der Garten zum Großteil noch im Winterschlaf. Dennoch eignet er sich hervorragend, um erste Schneidarbeiten durchzuführen. Kernobst wie Äpfel oder Steckhölzer von Stachel- oder Johannisbeeren vertragen einen winterlichen Rückschnitt. Diesen solltest Du an einem frostfreien Tag durchführen. Andernfalls können die offenen Stellen leicht splittern, was die Regeneration behindert. Der Schnitt im Januar sollte sich auf harte Gehölze beschränken, dazu zählen Wildsträucher wie Haselnuss oder Holunder.

Die kalten Monate eignen sich sehr gut dafür, sich um Deine Gartenhütte von Schnee zu befreien, Dein Wintergemüse zu ernten und sich um Deine Zimmerpflanzen zu kümmern. Die trockene Heizungsluft setzt ihnen sehr zu, weshalb die Pflege und ausreichend Feuchtigkeit wichtig sind. Frostfreie Pflanzen können auch im Januar angepflanzt werden, dazu zählt etwa Winterjasmin.

Gartenarbeit im Februar

Im Februar beginnen Zwiebelpflanzen wie Schneeglöckchen zu blühen. Solltest Du es im Winter verpasst haben, die Pflanzen zu setzen, kannst Du dies noch nachholen, solange der Boden nicht gefroren ist. Setze dafür die Zwiebelpflanzen in ausgehobene Löcher in Dein Beet.

Der Monat Februar eignet sich laut Gartenkalender besonders dazu, um Beete vorzubereiten und Gemüse oder Kartoffeln auszusäen. Im Ziergarten bietet es sich an, Sträucher und Gräser zu stutzen. In den meisten Fällen empfehlen wir den Schnitt kurz über der Knospe bzw. über einer Abzweigung. Diese Schnitttechnik sorgt dafür, dass sich das zurückgebliebene Gewebe besser regenerieren kann. Deine Hecken und Sträucher darfst Du sogar nur bis Ende Februar schneiden. Danach ist ein starker Rückschnitt zum Schutz von Vögeln nicht mehr gestattet. Zwischen dem 01. März und 30. September gilt ein Bestandsschutz zugunsten der nistenden Vögel. Zusätzlich kannst Du auch gerne Nistkästen anbringen.
Vogelnest

Gartenkalender: März

Der offizielle Beginn der Gartensaison! Du pflanzt Salate, stutzt Kräuter und sogar die ersten Tomaten werden vorgezogen. Diese am besten nicht im Garten, sondern auf der Fensterbank und eher gegen Ende des Monats. Dort ist es noch ein bisschen wärmer ☺  Paprika und Chili haben eine lange Keimdauer, deswegen kannst Du sie bereits im März im Haus vorziehen.Außerdem werden verschiedene Sträucher und Stauden zurück geschnitten.

Ab ca. Mitte März beginnt die Forsythienblüte in ihrer gelben Pracht zu blühen. Dies gilt unter Gärtnern als Zeichen dafür, dass Pflanzen mit weichem Holz wie Rosen geschnitten werden können. Bei frostfreiem Boden können auch Stauden gepflanzt werden. Hierbei darauf achten, dass die Stauden nicht im Frühjahr blühen. Bei dieser Art solltest Du die Stauden erst nach der Blüte oder im Herbst teilen.

Sonnenblume

Möchtest Du Sonnenblumen aussäen? Im späten März ist es laut Gartenkalender dafür an der Zeit. Dafür legst Du drei Samen in einen ausreichend großen Topf. Nach der Keimung werden die zwei schwächsten entfernt und nur der stärkste Keimling weiter aufgezogen. Dieser wird bei ca. 15°C weiter aufgezogen und Mitte Mai ausgepflanzt.

Übersicht der Gartenarbeit im März

  • Auspflanzen: Salat
  • Aussäen: Pflücksalat, Kohlgewächse im Frühbeet
  • Stutzen: Kräuter
  • Mulchen: Sträucher
  • Düngen: Obstbäume
  • Rückschnitt: Rosen

Gartenkalender: April

Mit einem Obst- oder Gemüsegarten hast Du im April einiges zu tun. Obstgehölze möchten gedüngt, Kartoffeln gepflanzt und Tomaten pikiert werden. In Ziergärten lichtest Du im April Frühjahrsblüher aus und treibst Dahlien vor. Der Monat eignet sich zudem hervorragend, um Deinen Garten neuzugestalten. Du kannst alle Arten von Gehölzen einpflanzen und immergrüne sowie empfindliche Pflanzen umsetzen. Wir empfehlen, ein Gartentagebuch anzulegen. Dort kannst Du Ideen und Inspirationen festhalten, sowie das Wachstum Deiner Pflanzenarten. Das Fällen von Bäumen und radikale Rückschnitte sind mittlerweile zum Schutz von brütenden Vögeln verboten. ☺

Wenn die Forsythien Blüten erst im April anfangen zu blühen, solltest Du erst jetzt mit dem Beschnitt der weichholzigen Sträucher und Pflanzen beginnen.  Im Freiland kannst Du Sonnenblumen ab April aussäen. Der April bietet sich ebenfalls an, um den Rasen zu vertikutieren.

Forsythien Gartenkalender

Übersicht der Gartenarbeit im April

  • Pflanzen: Kartoffeln, Johannisbeeren, Ziergräser, Sommerzwiebeln
  • Aussäen: Salat, Sommerblumen
  • Pikieren: Tomaten
  • Vorziehen: Gurken und Melonen
  • Düngen: Obst
  • Zurückschneiden: Himbeeren und Brombeeren
  • Auslichten von Frühjahrsblühern
  • Herunterbinden von Trieben bei Obstbäumen
  • Rasenpflege

Gartenkalender: Mai

Das Pflanzen von den ersten Jungpflanzen ist bereits im Mai möglich. Auch das Hacken von Gemüsebeeten erledigst Du im Mai. Das ist zur Vorbereitung der Aussaat des ersten Gemüses. In Deinem Ziergarten kannst Du schon eine kleine Blumenwiese anlegen. Im Mai entwickelt sich im Garten alles ziemlich schnell. Die Pflanzen freuen sich über Sonne und Wärme. Trotz der raschen Entwicklung sind die Austriebe noch sehr weich. Aus diesem Grund solltest Du die Verpflanzung noch nicht durchführen. Falls es nicht anders geht, schneide die Neutriebe vor dem Umsetzen am besten zurück. Das ist lediglich bei immergrünen Gehölzen nicht notwendig. Aber nicht nur Deine Pflanzen, sondern auch unerwünschtes Unkraut wächst rasant. Dieses gilt es zu entfernen.

Gartenkalender Blumenwiese

Auch der Rasen profitiert von der Wärme und möchte mindestens ein mal die Woche gemäht werden. Falls Dir das zu lästig ist, ist ein Mähroboter vielleicht die geeignete Lösung für Dich.

Übersicht der Gartenarbeit im Mai

  • Aussäen: Gemüse, Sommerblumen, Zweijährigen
  • Ausdünnen: Reihensaaten, Fruchtbehang von Pflaumen
  • Schneiden: Wildobst, Flieder
  • Stutzen von Steckhölzern
  • Düngen und Mulchen von Obst- und Gemüsepflanzen
  • Auspflanzen: Paprika und Tomaten

Gartenkalender: Juni

Im Juni geizen Gärtner bereits die ersten Tomaten aus. Zudem kannst Du im Juni super Pflanzenjauchen herstellen. Deinen neu gesäten Rasen schneidest Du ebenfalls im Juni. Die Vermehrung von Ziersträuchern gelingt durch Strecklinge. Der Juni zeigt die Beete und Pflanzen in ihrer vollen Pracht. Die Mehrzahl der Gehölze stellt das Wachstum erst mal ein, um aus den Seitenknospen neu auszutreiben. Diesen Anhaltspunkt kannst Du Dir merken, um mit dem Formschnitt von Hecken zu beginnen. Neben den Pflanzen fühlen sich jedoch Schädlinge im Juni wohl. Es gilt Blattläuse etc. zu bekämpfen.

Gartenkalender Kirschblüte

Arbeiten im Juni im Überblick

  • Kirschbaumschnitt
  • Düngen von Rosen und Rasen
  • Ausgeizen von Tomaten
  • Pflanzenjauchen ansetzen
  • Einkürzen von jungen Steckhölzern
  • Neuen Rasen erstmals mähen
  • Zurückschneiden von Polsterstauden
  • Vermehren von Ziersträuchern durch Stecklinge

Gartenkalender: Juli

Der Juli ist die Hochburg der Gartenarbeit. Ernte, Pflege und Aussaat – im Juli gibt es einiges zu erledigen. Im warmen Sommer gilt es, das Bewässern nicht zu vergessen. Gehölze treiben weiter aus ihren neuen Seitenknospen aus. Ein Rückschnitt lohnt sich etwa zur Begrenzung der Größe. Aber Achtung: Nur ein Form- bzw. Pflegeschnitt ist erlaubt! Stauden, die bereits blühten, können geteilt werden. Der Spaten eignet sich weniger, als eine Grabegabel, damit so weniger Wurzeln verletzt werden.

Übersicht der Gartenarbeit im Juli

  • Aussäen: Gemüse
  • Mulchen und vermehren von Beerensträucher
  • Kräuter vermehren, trocknen sowie ernten
  • Hacken von Gemüsebeeten
  • Regelmäßiges Wässern des Rasens
  • Schneiden von bereits verblühten Stauden
  • Rosen das letzte Mal düngen

Gartenarbeit im August

Der August ist für einige Gemüsesorten der letzte Aussaat-Termin! Dazu gehören etwa Mangold oder Endivien. Hortensien möchten gedüngt und verschiedene Lilien gepflanzt werden.

Hortensie Gartenkalender

Das Wachstum des Juni und Juli lässt langsam nach. Um Deinen Rasen zu kräftigen solltest Du auf Dünger zurückgreifen. Bei Rasenflächen mit gut geschlossener Narbenlandschaft kannst Du auch im August noch vertikutieren. Obst- und Pflanzengewächse können im August hervorragend zurück geschnitten werden, das fördert die Fruchtbildung. Ab August kannst Du auch Herbststauden pflanzen und gegen Ende des Monats immergrüne Pflanzen wie Koniferen umsetzen. Diese bilden über den Herbst noch genügend neue Wurzeln.
Tipp: Auch bei Regen gilt, gieße Deine Pflanzen nachdem Du diese umgesetzt hast.

Gartenkalender Regen

Gartenarbeit im September

Der Hochsommer ist vorbei, was nicht bedeutet, dass die Gartenarbeit weniger wird. In Obst- und Gemüsegärten bringst Du jetzt Leimringe an, um vor dem Frostspanner zu schützen. Im Ziergarten widmest Du Dich der Rasenpflege. Zusätzlich werden Zwiebelblumen gepflanzt und Zweijährige ausgesät. Immergrüne Pflanzen können weiterhin umgesetzt werden, bis zum Frost haben sie noch genügend Zeit, damit sich viele Wurzeln bilden können.

Im September machen sich häufig Pilze auf Deinen Rosen breit. Diese erkennst Du an schwarzen oder rötlichen Flecken auf den Blütenblättern. Ursachen dafür können Nährstoff- und Wassermangel sein. Dagegen gehst Du mit Düngung und reichlich Wasser vor. Aber: Lasse das Wasser nicht über die Blüten laufen, das bestärkt den Pilzbefall.

Gartenarbeit im Oktober

Im Oktober steht vor allem eines im Vordergrund: Die Ernte. Im Ziergarten ist der Oktober der perfekte Zeitpunkt, um kahle Rasenstellen zu erneuern, Rosen zu pflanzen und Blumenzwiebeln zu stecken. Gehölze befinden sich nun, im Herbst, in ihrer Ruhephase. Ihr Wachstum ist abgeschlossen und viele Blätter werden bereits gelb oder rot. Das heruntergefallene Laub ist ein natürlicher Frostschutz für Deine Pflanzen. Auch Igel fühlen sich in den Blätteransammlungen wohl. Deinen Rasen solltest Du jedoch von Laub befreien, da sonst das Gras verfault. Der Oktober eignet sich dazu, um unempfindliche Gehölze zu pflanzen. Sie können überwintern und haben im Frühjahr bereits einige Wurzeln Vorsprung. Beete kannst Du mit Kompost bedecken, damit Du sie auf natürliche Weise vor Frost schützt.

Gartenkalender Laub

Gartenarbeit im November

Die Gartensaison neigt sich langsam dem Ende zu. Allerdings gibt es vor allem bei Obst und Gemüse noch einiges zu tun. Langsam gilt es, über Frostschutz Deiner Obstbäume nachzudenken. Der Holunder möchte ausgelichtet werden und die Gemüsebeete abgeräumt. Den Igeln zuliebe solltest Du darüber nachdenken, eine warme Option zum Überwintern einzurichten. ☺ Neben dem abgefallenen Laub eignet sich auch eine selbstgebaute Igelburg. Das heruntergefallene Laub kannst Du als Frostschutz in die Erde mischen.

Gartenkalender Igel

Gartenarbeit im Dezember

Was es im Dezember zu beachten gilt ist ganz klar der Winterschutz! Alle Pflanzen befinden sich in der Ruhephase und die Blätter sind vorerst alle verloren. Dadurch kannst Du das Geäst wunderbar betrachten und einen Rückschnitt an widerstandsfähigen Arten durchführen. Pflanzen mit weichem Gehölz oder Frühjahrsblüher sollten nicht geschnitten werden, da sonst die Blüten für den kommenden Sommer verloren gehen. Wenn Du exotische Pflanzen wie Zitrusgewächse angepflanzt hast, solltest Du sie zum Überwintern nach drinnen holen.

Kurzer Exkurs: Mondkalender für den Garten

Viele Gärtner sind davon überzeugt, dass der Mond eine große Wirkung auf den Garten ausübt. Sie stützen sich auf Erfahrungen und Empfehlungen und sind der Meinung, die Stellung des Mondes verrät, welche Gartenarbeit am besten durchgeführt werden soll.

  • Beim zunehmenden Mond atmet die Erde aus, der Mond zieht den Pflanzensaft nach oben. Zu dieser Zeit sollen Pflanzen gepflegt werden, die Früchte tragen.
  • Vollmond: Die Erde befindet sich in der Mitte zwischen Sonne und Mond. Die Erde befindet sich im Gleichgewicht, was den perfekten Zeitpunkt zum Düngen darstellt. Pflanzen nehmen Nährstoffe gut auf, sollten aber nicht beschnitten werden.
  • Die Erde atmet ein, wenn der Mond abnimmt. Der Pflanzensaft wird in die unteren Erdschichten zurückgezogen. Die perfekte Zeit zum Ernten und Einlagern!
  • Neumond: Zwischen Erde und Sonne positioniert reflektiert der Mond kein Licht. Die Pflanzen sammeln alle Kräfte für den Neuanfang. Gönne Deinen Gewächsen eine Pause und hilf ihnen bei der Regeneration.

Mondkalender

Fazit zum Thema Gartenkalender

Mit einem Gartenkalender an der Hand kann beim Gärtnern nichts mehr schief gehen! Die Infos und Tipps helfen Dir dabei, die richtigen Pflanzen zur richtigen Zeit zu setzen, umzupflanzen oder zu ernten. Dadurch steht Deinem grünen Daumen nichts mehr im Wege ☺ Ob der Garten Mondkalender wirklich hilft, ist umstritten. Solltest Du eigene Erfahrungen damit gesammelt haben, lass es uns gerne in den Kommentaren wissen ☺ Als Unterstützung haben wir Dir einen Aussaat Kalender und einen Gartenkalender im praktischen Format zum Download bereit gestellt.

Gartenkalender zum ausdrucken und Aussaat Kalender zum ausdrucken

Damit Du alle Informationen immer zur Hand hast, haben wir Dir zwei Kalender vorbereitet. Diese kannst Du ganz simpel per Mausklick öffnen, herunterladen und ausdrucken. Wenn Du möchtest, kannst Du die Kalender auch laminieren oder in einer Folie verpacken und mit in den Garten nehmen. Somit hast Du stets eine praktische Übersicht in der Nähe. ☺

Aussaatkalender

Aussaatkalender

Damit Du stets weißt, welche Pflanzenarten Du in welchen Monaten aussäen solltest, haben wir Dir diesen praktischen Aussaatkalender zusammen gestellt. Gleichzeitig siehst Du, wann das jeweilige Obst und Gemüse geerntet werden kann.

Gartenkalender

Gartenkalender

Mit Klick auf das Bild gelangst Du zu unserem Gartenkalender. In diesem hast Du alle Informationen auf einen Blick. Im praktischen Format kannst Du den Kalender ganz simpel ausdrucken.

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

  1. […] geht. Wenn Dich die allgemeine Gartenarbeit interessiert, dann schau Dir doch gerne auch unseren Blog-Beitrag über den Gartenkalender […]

  2. […] Wenn Du Dein Gemüsebeet langfristig anlegen und bepflanzen möchtest rate ich Dir, auf die richtige Fruchtfolge zu achten. Diese beschreibt die Reihenfolge, in der Du Nutzpflanzen und Gemüse selber ziehen solltest. Die Reihenfolge ergibt sich aus dem Nährstoffbedarf der jeweiligen Pflanze. Der Gärtner unterscheidet vier Gruppen: Gründungüng, Schwachzehrer, Mittelzehrer und Starkzehrer. Mein Tipp: Lege Dein Gemüsebeet in vier Vierteln an und lass die Gemüsesorten jährlich im Uhrzeigersinn umsiedeln. Dadurch werden die Nährstoffe nicht einseitig verbraucht und der Boden hat ausreichend Zeit, diese wieder aufzunehmen. Zum besseren Überblick ist eine Beschilderung und ein Gartenplan empfehlenswert. Mehr dazu liest Du in unserem Beitrag zum Thema Gartenkalender. […]

  3. […] der kalten Jahreszeit, damit der Gartenarbeit im März nichts im Wege steht. Sieh Dir gerne unseren Gartenkalender an, dort siehst Du jederzeit, welche Arbeiten als nächstes anstehen. Hast Du Deinen Garten bereits […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.