Olivenbaum überwintern – so übersteht der Baum den Winter

Olivenbaum überwintern

Wer sich auch Zuhause ein bisschen Mittelmeerfeeling erhalten möchte, der kann sich seinen Garten entsprechend einrichten und mit Pflanzen gestalten. Ein beliebter Baum auch hierzulande ist der Olivenbaum. Das Bäumchen ziert immer häufiger die Gärten und Terrassen in der Umgebung und kann sich sehen lassen. Prinzipiell ist der Olivenbaum schon eine recht pflegeleichte und wetterfeste Pflanze. Dennoch benötigt sie in kalten Wintern etwas mehr Aufmerksamkeit. In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir zeigen, wie Du einen Olivenbaum überwintern lässt, damit Du Dich viele Jahre daran erfreuen kannst. Wenn Du Dich noch mehr mit dem Winterschutz für Pflanzen beschäftigen möchtest, dann schau Dir doch gerne unseren Beitrag zum Frostschutz an.

Die Beschaffenheit des Olivenbaums

Der Olivenbaum stammt aus mediterranen Gegenden und liebt daher die Wärme. Dennoch können die Bäume sogar Frost bis zu -10 Grad Celsius aushalten. Das gelingt dem Baum, da die Winter in Mittelmeerregionen trockener und insgesamt wärmer sind als in Deutschland. Ist deshalb der Olivenbaum winterhart? Es lässt sich eher sagen, dass der Olivenbaum nur bedingt winterhart ist und man sich als Besitzer etwas genauer mit dem Olivenbaum überwintern befassen sollte. Einen per se winterharten Olivenbaum gibt es also nicht.

Olivenbaum überwintern – so geht’s

Wie genau Du Dein Olivenbäumchen überwintern lassen kannst, hängt vom Standort der Pflanze ab. Ganz grob lassen sich zwei Varianten unterscheiden. Zum einen kannst Du den Olivenbaum im Kübel überwintern. Wenn Du die Pflanze eingepflanzt im Garten stehen hast, musst Du auf andere Methoden zurückgreifen. Wie Du die Olive überwintern kann, liest Du im Folgenden.

Den Olivenbaum im Topf überwintern

In kälteren Gegenden wie bei uns wird der Olivenbaum oft in Kübeln oder Pflanzgefäßen kultiviert. Das Bäumchen bleibt mit dieser Lösung flexibel transportfähig, was ein großer Vorteil sein kann. Leichten Frost kann der Olivenbaum gut vertragen. Eine ideale Überwinterung lässt sich durch einen Standortwechsel ermöglichen. Wenn Du den Baum in einem kühlen Innenraum platzieren kannst, ist das die ideale Lösung zum Olivenbaum überwintern. Allerdings sind dunkle Keller oder Garagen keine gute Idee. Der Olivenbaum benötigt viel Licht. Der perfekte Ort ist ein kühler Flur oder sogar das Schlafzimmer. Ein leichter Frost kann helfen, Schädlinge abzutöten, die ansonsten eventuell mit in den Überwinterungsstandort geschleppt werden. Die perfekte Temperatur für den Olivenbaum im Winter liegt bei etwa 10 Grad Celsius. Solltest Du keinen Platz in Innenräumen haben, platzierst Du den Olivenbaum an einem witterungsgeschützten Ort und packst sowohl den Topf als auch die Baumkrone gut ein.

Olivenbaum im Kübel

Einen ausgepflanzten Olivenbaum überwintern

Ein Olivenbaum, der bereits an einer Stelle im Garten eingewurzelt ist, ist prinzipiell frostbeständiger als eine Kübelpflanze. Bäume, die bereits kältere Winter gewohnt sind, überstehen auch längere Kältephasen. Da man den eingewurzelten Baum nicht ohne Weiteres einfach umsetzen kann, gilt es, den Olivenbaum gut zu schützen. Das gelingt am besten, wenn der Baum gut mit sogenanntem Wintervlies eingepackt wird. Sowohl der Stamm als auch die Krone sollten gut geschützt werden. Die Baumscheibe kann im Anschluss mit Tannenreisig und Laub abgedeckt und so vor Bodenfrost geschützt werden. Sollte Dir diese Überwinterungsmethode zu unsicher sein, kannst Du den Olivenbaum überwintern, indem Du ihn gegebenenfalls noch ausgräbst und in einen Kübel pflanzt. Es gibt auch Gärtnereien, die für sehr große Bäume einen Überwinterungsservice anbieten. Wie du siehst ist das Olivenbaum draußen überwintern gut machbar.

Wissenswertes für die Überwinterungszeit

Der Olivenbaum, der draußen überwintert, sollte auf keinen Fall zu viel gegossen werden! Es besteht die Gefahr, dass der Topfballen gefriert. Aber auch an einem innenliegenden Standort sollte auf keinen Fall Staunässe entstehen. Die Erde sollte dabei gleichzeitig nicht gänzlich austrocknen. Überprüfe nach dem Olivenbaum winterfest verpacken regelmäßig das Vlies darauf, ob es noch dicht ist.

Olivenbaum überwintern

Olivenbaum überwintern – die Zeit danach

Sofern sich der Witterungsverlauf normal verhält, kann nach dem Olivenbaum überwintern die Pflanze bereits ab dem Monat März wieder raus in den Garten gestellt werden. Das schützende Material kannst Du entfernen. Gewöhne den Baum langsam wieder an die Sonne. Ab einer Temperatur von 12 Grad Celsius kann der Olivenbaum wieder in seiner gewohnten Umgebung stehen. Der Olivenbaum freut sich in der Wachstumsphase im Frühjahr über Dünger und darf gerne aufgepäppelt werden.

Mit der richtigen Pflege durch den Winter

Der Olivenbaum bringt ein bisschen Sommerurlaub in den heimischen Garten. Das immergrüne Bäumchen kann sich sowohl als Kübelpflanze als auch eingepflanzt sehen lassen. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, ist es kein Problem, den Olivenbaum überwintern zu lassen. Ein Olivenbaum im Kübel wird am besten an einem anderen Standort platziert, an dem die Temperaturen um die 10 Grad Celsius liegen. Sollte diese Möglichkeit nicht bestehen, ist es wichtig, den Olivenbaum zum Überwintern gut einzupacken und insbesondere vor Frost zu schützen. Dabei musst Du darauf achten, den Wurzelballen weder zu feucht noch zu trocken zu halten. Mit den richtigen Kniffen ist das Olivenbaum überwintern ganz einfach und Du kannst Dir das kleine Bäumchen lange erhalten und Dich daran erfreuen. Besitzt Du selbst einen Olivenbaum oder hast Du mal darüber nachgedacht, Dir einen zuzulegen? Lass es mich doch gerne in den Kommentaren wissen. 😊

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.