Gartenarbeit nach dem Winter • Was ist zutun?

Gartenarbeit nach dem Winter

Nachdem Du Deinen Garten vergangenes Jahr auf den Winter vorbereitet hast, steht nun die Gartenarbeit nach dem Winter an. Fälschlicherweise gehen viele Hobby-Gärtner davon aus, dass die Gartenarbeit bis in den April warten kann. Zu diesem Zeitpunkt sprießen die ersten Pflanzen wieder. Allerdings stehen die ersten Gartenarbeiten bereits im Februar an. Welche das sind und wieso Du jetzt schon mit der Gartenarbeit beginnen solltest, erfährst Du hier. ☺

Gartenarbeit im Frühjahr

Die ersten Gartenarbeiten im neuen Jahr

Obwohl es noch kalt draußen ist und Du Dich lieber im Warmen aufhalten möchtest, rate ich Dir dazu bereits im Februar mit der Gartenarbeit zu beginnen. Dadurch hast Du im Frühling mehr Zeit, um andere anfallende Arbeiten zu erledigen und kannst Deine Gartenpracht schon eher bewundern. Der Februar eignet sich beispielsweise besonders dazu, um Stauden zurückzuschneiden. Viele Staudenarten können über die Wintermonate in der Kälte auskommen. Im Februar beginnst Du damit, die Stauden etwa 15 cm über der Erde zurückzuschneiden. Denn bereits im März treiben die Pflanzen wieder aus und wachsen schon ein ganzes Stück. Schneide sie also im Februar zurück, zum einen ist ab dem 01. März der radikale Rückschritt verboten, zum anderen kannst Du sonst versehentlich im März die neuen Triebe abschneiden.

Arbeiten nach den Wintermonaten

Für die kalte Jahreszeit hast Du Deine Pflanzen mit Mulch oder Laub bedeckt, um sie vor Frost zu schützen damit sie überwintern. Sobald die frostigen Nächte vorbei sind, kannst Du dieses entfernen. Mein Tipp: Häcksle die Laubreste und verwende sie als Düngemittel! Ebenfalls solltest Du Deine Gartengeräte im Schuppen auf deren Funktionalität testen. Sieh nach, ob die kalte Jahreszeit Schäden angerichtet hat. Gegebenenfalls musst Du einige Geräte reparieren. Weiter eignet sich der Februar hervorragend dazu, um Scheren zu schärfen. So kannst Du gut vorbereitet in die neue Garten Saison starten.

Die Rasenpflege im Frühjahr

Wenn die frostigen Nächte vorbei sind, kann auch der Rasen wieder gepflegt werden. Ende Februar oder Anfang März stellt einen guten Zeitpunkt zum Vertikutieren des Rasens dar. Außerdem wird neuer Rasen gesät und bereits vorhandener gedüngt und wenn notwendig auch gekalkt.

Gartenarbeit für den Rasen

Gartenarbeiten nach dem Frost

Weitere Tätigkeiten sind das Düngen von zurückgeschnittenen Pflanzen. Nach dem vergangenen Rückschnitt sind Nährstoffe sehr wichtig für Deine Pflanzen. Greife auf nährstoffreiche Düngemittel zurück, um Deine Pflanzen ausreichend damit zu versorgen. Ich kann Dir Düngemittel von WOLF-Garten empfehlen. Auch winterfeste Blumen mögen mit Düngemittel versorgt werden. Außerdem kannst Du den Boden umgraben, damit Du im Frühling mit dem Pflanzen beginnen kannst. Dazu solltest Du auch Unkraut entfernen. Das hat einen optischen Grund, aber auch einen praktischen. Du möchtest nicht, dass ungewolltes Unkraut Deinem Boden und somit Deinen Pflanzen die Nährstoffe entzieht. Der Februar eignet sich sehr gut zum Unkraut jäten. Außerdem solltest Du Wege oder Auffahrten säubern. Auch hier kann sich unschönes Unkraut gebildet haben. Entferne es um Deinen Garten frühlingsfit zu machen.

Mein Fazit zur Gartenarbeit im Winter

Zugegeben, im Winter stehen deutlich weniger Gartenarbeiten an, als im Frühling oder Sommer. Allerdings solltest Du die Monate nutzen, um Den Garten auf den Frühling vorzubereiten. Im Frühling benötigen Pflanzen wieder mehr Aufmerksamkeit. Erledige mögliche Arbeiten also bereits in der kalten Jahreszeit, damit der Gartenarbeit im März nichts im Wege steht. Sieh Dir gerne unseren Gartenkalender an, dort siehst Du jederzeit, welche Arbeiten als nächstes anstehen. Hast Du Deinen Garten bereits frühlingsfit gemacht? ☺

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.