Holzöle für außen – Das richtige Holzöl für Dein Projekt

Holz ist als natürliches Material besonders gut für unterschiedliche Projekte im Außenbereich geeignet. Ob Gartenmöbel, Terrassenboden oder Holzhaus – damit Du lange Freude daran hast, solltest Du die Holzoberfläche gut pflegen. In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir zeigen, welche Möglichkeiten Du bei der Verwendung von Holzöl hast und welches Öl für welches Deiner zukünftigen Projekte besonders gut geeignet ist. Wenn Du anstatt eines Holzöls für Außen lieber eine Farbe oder eine Lasur verwenden möchtest, dann kann ich Dir den Blogbeitrag zum Gartenmöbel lasieren und den Beitrag für den richtigen Auftrag von Holzfarbe empfehlen.

Holzöl für Außen – wofür ist es gedacht?

Insbesondere im Außenbereich sind Holzoberflächen unterschiedlichen Witterungsbedingungen und Einflüssen ausgesetzt. Damit Du Dich lange an Deinen Projekten aus Holz erfreuen kannst, solltest Du regelmäßig zu bestimmten Produkten greifen. Neben Lasuren und speziellen Farben für den Außenbereich empfiehlt es sich, Holzöl für Außen zu verwenden. Holzöl für außen dringt tief in die Oberfläche von Holz ein. Das bringt den Vorteil mit sich, dass das jeweilige Material vor dem Austrocknen geschützt wird. Auch für die Holzoberflächen im Innenbereich gibt es bestimmte Öle, die das Holz geschmeidig und langlebig halten.

Die Vorteile von Holzölen für Außenbereiche

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Holz im Außenbereich zu pflegen und auf Witterungsbedingungen wie UV-Strahlungen oder Kälte vorzubereiten. Holzöle für außen haben im Vergleich zu Holzfarben den Vorteil, dass Sie sich nicht nur auf die Oberfläche legen, sondern tief in die Schichten des Holzes eindringen. Das Öl bildet also keinen geschlossenen Film, sondern lässt das Holz atmen. Feuchtigkeit von außen perlt ab. Holz, das zu trocken wird, bekommt schnell Risse und sieht unschön aus. Holzöl für außen pflegt die Struktur nicht nur, sondern verleiht der Oberfläche einen schönen Glanz. Dabei wird die natürliche Maserung des Holzes zusätzlich betont. Die Vorteile von Holzöl für außen sind:

  • Schutz vor äußeren Witterungsbedingungen
  • Pflege von mehreren Schichten
  • Betonung der natürlichen Maserung
  • Verlängerung der Haltbarkeit
  • Spezielle Öle für bestimmte Holzarten

Welches Öl für Holz für welches Projekt?

Nachdem ich genauer auf die Vorteile von Öl für Holz eingegangen bin, möchte ich Dir zeigen, welche unterschiedlichen Arten an Holzölen für außen es gibt. Daraus ergibt sich, für welches Projekt welches Öl besonders gut geeignet ist. Prinzipiell unterscheiden sich Holzöle für außen insbesondere darin, für welche Art von Holz sie verwendet werden. Hochwertige Hölzer wie Bangkirai oder Douglasie müssen regelmäßig gepflegt werden, damit Du Dich lange an ihnen erfreuen kannst. Neben farblosen Holzölen für Außen gibt es für jede Holzsorte ein Öl, das Farbpigmente enthält und so den natürlichen Farbton des Holzes auffrischt und unterstützt. Pigmentierte Öle bieten einen stärkeren UV-Schutz als Holzöl in farblos für außen.

holzöl mit einem pinsel auftragen

Holzschutzöle für außen

Holzschutzöle für außen haben insbesondere eine Aufgabe. Wie der Name es schon sagt, schützen sie das Holz draußen vor unterschiedlichen Einflüssen. Dazu gehören UV-Strahlungen und Feuchtigkeit sowie Kälte. Außerdem schützen Holzschutzöle außen vor Bläue und Schimmel. So bleibt das Holz besonders langlebig und gepflegt.

Bodenöl für Terrassen- und Holzböden

Wer im Außenbereich einen Boden aus Holz hat, sollte zu speziellem Bodenöl greifen. Das betrifft Holzböden auf Balkonen oder Terrassen. Holzdielen sind das ganze Jahr über Witterungsbedingungen und UV-Strahlungen ausgesetzt. Auf Holzböden im Außenbereich können sich schnell Risse und Splitter bilden, was man insbesondere im Sommer besser vermeiden sollte. Mit einem speziellen Bodenöl können Holzböden im Außenbereich effektiv gepflegt werden.

Gartenöle für Gartenmöbel und Zäune

Nicht nur Holzböden müssen im Außenbereich besonders gut gepflegt und geschützt werden. Auch Garten- und Terrassenmöbel benötigen eine regelmäßige intensive Pflege. Spezielle Gartenöle sind dafür gut geeignet. Sie haben in der Regel einen wasserabweisenden Perleffekt und machen die Holzoberfläche beständig gegen Einflüsse von außen. Auch Holzzäune profitieren von der regelmäßigen Pflege mit einem Öl für Holz.

Holz ölen – So trägst du Holzöl für außen auf

Wenn Du die Wahl für das richtige Öl für den Außenbereich gefunden hast, solltest Du nicht direkt drauflospinseln und das Holz einölen. Die einzuölende Oberfläche sollte zunächst gut gesäubert werden. Damit das Öl noch besser in die Oberfläche eindringen kann, solltest Du die Oberfläche gut abschleifen. Im Anschluss kannst Du das Öl mit einem flachen Pinsel oder mit einem Lappen auftragen und in das Holz einarbeiten. Lass das Öl gut einziehen und warte ein bis zwei Stunden ab. Danach kannst Du das überschüssige Öl mit einem sauberen Tuch abwischen. Wenn der Untergrund besonders saugstark ist, empfiehlt es sich, eine zweite Schicht nach einigen Tagen aufzutragen.

Holz ölen

Schöne Holzoberflächen mit dem richtigen Öl für Holz

Gartenmöbel, Zäune und Terrassenböden müssen regelmäßig und intensiv gepflegt werden. Nur so bleiben sie Dir lange erhalten. Holzöl für Außen ist dafür besonders gut geeignet. Für jede Holzoberfläche findest Du das passende Öl. Schau Dir an, aus welchem Holz deine zukünftigen oder bestehenden Projekte gemacht sind. Öle mit Farbpigmenten unterstützen die natürliche Farbe und bieten einen besonders starken UV-Schutz. Dabei wird die Maserung des Holzes unterstützt. Welches ist Dein nächstes Projekt mit Holz und mit welchem Holzpflegeöl für Außen möchtest Du die Oberfläche pflegen? Schreib uns doch gerne Deine Erfahrungen und Pläne in die Kommentare 😊

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.